Palantir Gotham – eine der gefährlichsten Softwares der Welt und feuchter Traum der Wahrsager

0
190

Palantir Gotham – eine der gefährlichsten Softwares der Welt und feuchter Traum der Wahrsager

Kann man die Zukunft vorhersagen? Einige sind wahrscheinlich der Ansicht, dass dies durchaus möglich ist, wenn man über besondere Fähigkeiten verfügt. Ob es diese Fähigkeiten wirklich gibt, ist bis heute weder bewiesen noch widerlegt. Die allermeisten Wahrsager sind sicherlich Scharlatane, aber es gibt auch solche, die eine vergleichsweise hohe Trefferquote aufweisen.

Wenn ich Dir nun aber sage, dass Prophetie mithilfe einer Software möglich ist…würdest Du mir glauben? Wahrscheinlich nicht. Wie sollte ein Stück Programmcode das vermögen, was schon beim Menschen zweifelhaft ist? Die Antwort darauf ist so einfach, wie verblüffend: Durch die Auswertung von Daten, die öffentlich zugänglich sind. Zunächst klingt das zwar unglaublich, aber so weit hergeholt ist das gar nicht. Was, wenn man jede finanzielle Transaktion, jedes Investment, jede Unternehmensgründung, jeden Personaltausch an der Spitze großer Unternehmen erfassen, in Beziehung zueinandersetzen und auswerten könnte? Dann würde sich aus dem ganzen unübersichtlichen Datenwust ein klares Bild ergeben. Ein Bild, aus dem wir Rückschlüsse ziehen könnten.

Irrsinnigerweise gibt es eine solche Software bereits. Sie heißt „Gotham“ und wurde von dem Unternehmen Palantir Technologies entwickelt. Palantir Technologies wiederum wurde von Peter Thiel, der neben Elon Musk seinerzeit PayPal gründete und nach dessen Verkauf an ebay aus dem Unternehmen ausschied, gegründet, und zwar mit einer 20.000.000 Dollar Unterstützung durch die CIA.

Und das sagt Palantir Technologies selber über ihre Software:

Möglicherweise hätte man die Pläne über den Anschlag auf das World Trade Center frühzeitig gehabt, wenn man die Daten ausgewertet hätte. So hätte man es verhindern können.

An diesem Statement erkennt man, wofür Palantir Gotham entwickelt wurde: Es soll die Arbeit klassischer Spione ersetzen und herausfinden, was diese oder jene Gruppierung, dieser oder jener Staat plant. Und diese Aufgabe erfüllt die Software auch ganz hervorragend, wie Thomas Röpers Recherchen in seinem Buch „Corona Inside“ eindrucksvoll belegen. Röper (bzw. lt. Röper ein Informant) hat Palantir Gotham eingesetzt, um herauszufinden, wer diese vermeintliche Corona-Pandemie plante und mit wessen Geld sie finanziert wurde. Zwar gibt Röper selber keinen Namen der Software an, doch aus den gezeigten Schaubildern ist Palantir Gotham eindeutig identifizierbar.

Warum ist diese Erkenntnis nun so niederschmetternd?

Weil eine andere Prognose mit ihrer Hilfe erstellt wurde; eine, die die meisten von uns kennen. Gemeint ist die sogenannte Deagel-Prognose, welche bis zum Jahr 2025 einen massiven Bevölkerungsrückgang praktisch aller Staaten des sogenannten „Westblocks“ (die USA und ihre Verbündeten) vorhersagt. Allein in den USA und Kanada soll die Bevölkerung um 70% zurückgehen. Deutschland trifft es nicht viel besser.

Deagel-Prognose
Deagel-Prognose als Schaubild unter Bereinigung der Minimalveränderungen.

Wenn aber diese Prognose nicht auf das Werk eines Selbstdarstellers oder selbsternannten Wahrsagers zurück geht, wie Gerhard Wisnewski glaubt, sondern letztendlich das Werk von Palantir Gotham ist, dann ist diese Prognose wahr.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

CAPTCHA